Mittwoch, 7. September 2016

Aus dem Landshut gezaubert



Letzten Mittwoch durfte ich mit Sonja, Ursula und Oliver in der Kinderpsychiatrie Landshut clownen gehen. Wir hatten in der Formation noch nie gemeinsam gespielt, hatten keine Zeit unseren Auftritt vorher zu proben und staksten da und dort so richtig herrlich clownesk wie ein Haufen wilder Hühner durcheinander. Das Feedback war berührend. Ein Bub meinte hochtönend: "So glücklich war ich noch nie!"

Zu diesem Besuch fällt mir noch ein, dass man als Clown manchmal das Gefühl hat, dass es nicht läuft, es nicht fließt, etc. Mein Freund Patch Adams sagte zu mir einmal, dass ich nie vergessen solle, dass die kleinste Gesten, das zarteste Lächeln im Vorübergehen, die kleinste Berührung des Clowns, für den Clown oft kaum merkbar, dem Gegenüber aber unendlich viel bedeuten. Patch zieht diese Erfahrung aus unzähligen herzlichen Dankesbriefen von Leuten, denen er oft nur kurz, fast unmerklich im Vorbeigehen begegnet war.
Manchen Leuten bedeutet eben nur ein liebevolles Lächeln die Welt und bringt sie dazu zu sagen: "So glücklich war ich noch nie!"

Kommentare:

  1. Manchmal, wenn ich einen kleinen Durchhänger habe und mich die "normale Welt" versucht in die Schublade "normal" zu stecken, lese ich Euren Blog und jedes Mal kann ich es spüren, wie er mich wieder berührt der Clown in mir, bestärkt durch Eure Worte geh ich raus und lebe wieder mein normales Clownleben, unangepasst, voller Liebe und Lächeln. Es tut mir immer gut von Euch zu lesen. Danke dafür! Liebe Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich Dagmar! Ich Danke dir! Dein Alexander

    AntwortenLöschen